Eisen- der Sauerstofflieferant

Sauerstoffversorgung ...
Eisen ist für die Bildung von roten Blutkörperchen, die den Körper mit Sauerstoff versorgen, unerlässlich. Eine ausreichende Sauerstoffversorgung ist für das Gehirn, für Denkprozesse, Konzentration und Aufmerksamkeit enorm wichtig. Genauso sind unsere Muskeln auf eine kontinuierliche Versorgung mit Sauerstoff angewiesen um sportliche Leistungen zu erbringen und ökonomisch arbeiten zu können.
Ein Mangel an Eisen äußert sich in Blutleere, Blässe, Abgeschlagenheit und Müdigkeit. Ähnlich belastend sind Konzentrationsmangel, Kopfschmerzen, Haarausfall, Kurzatmigkeit oder häufige Infekte, die ebenfalls mit einem Eisenmangel in Verbindung gebracht werden können.

Vor allem Frauen ...
Frauen sollten auf eine ausreichende Eisen-Versorgung achten, da sie über die Monatsblutung sehr viel Eisen verlieren können! Eine ausreichende Eisenversorgung kann zusätzlich Menstruationsschmerzen lindern.
Für alle Ladys gilt daher: Essen Sie reichlich eisenhaltige Lebensmittel und vor allem rotes Fleisch oder Eier, da das Eisen aus tierischen Lebensmitteln besser aufgenommen werden kann. Grünes Gemüse, Linsen, Bohnen oder Kürbiskerne ergänzen die Zufuhr. Wird Eisen gemeinsam mit Vitamin C aufgenommen, wird die Resorption entschieden verbessert.
Umgekehrt kann ein Zuviel an Kaffee und schwarzem Tee die Aufnahme durch die enthaltenen Gerbstoffe behindern.
Aber nicht nur Frauen sollten besonders auf Eisen achten, auch SportlerInnen, VegetarierInnen, Menschen, die viel Blut verloren haben, etwa bei Operationen, oder regelmäßige Blutspender.

Blutbild ...
Bevor Sie Eisen ergänzen, werfen Sie einen Blick auf Ihr Blutbild. Orientieren Sie sich an Ihrem Ferritin-Wert. Ist dieser erniedrigt, so liegt nachweislich ein Eisenmangel vor.

Vorsicht bei zu hoher Zufuhr ...
Zu hohe Dosen von Eisen können den Alterungsprozess beschleunigen. Eisen produziert, im Übermaß konsumiert, freie Radikale, die sich letztendlich negativ auf unsere Gesundheit auswirken können. Daher zuerst Blutbild erstellen lassen und beraten lassen!

Unser Tipp!
Eisenpräparate zeigen die beste Wirkung, wenn sie nüchtern eingenommen werden.
Sollten sich durch die Präparate Verdauungsbeschwerden wie Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung zeigen,
sollte die Ergänzung zirka eine halbe bis eine Stunde nach dem Essen eingenommen werden.
 
Literatur: Gesund durch ausreichend Vitamine, Mineralstoffe & Spurenelemente, Nährstoff-Akademie Salzburg;
3. überarbeitete Auflage

Dosierung - Eisen

DACH-Referenzwert 10 - 15 mg
Ernährungsmedizinische Dosierung 10 - 50 mg
Sichere Langzeit-Dosierung:
mangelnde Datenlage;
< 50 mg keine nachteilige Wirkung
 

Eisen-Quellen

  mg/100 g Tagesbedarfsdeckung:
15 mg entspricht
Schweinsleber 15,80 95 g = 1 Portion
Sesam 10,00 150 g = 8 EL
Linsen 8,00 188 g = 1 gr. Portion
Sojabohnen 6,60 227 g = 2 Portionen
Spinat 4,10 365 g = 2 gr. Portionen