Chrom - der Blutzuckerregler

DiabetikerInnen ...
Chrom unterstützt die Insulinwirkung und verbessert die Glukosetoleranz, d. h. die Aufnahme von Glukose in die Zelle. Dennoch ist Chrom keineswegs ein Ersatz für Insulin, da seine Wirkung das Vorhandensein von Insulin
voraussetzt. Ein Chrommangel äußert sich in Blutzuckerschwankungen, die sich als Hyper- oder Hypoglykämie mit Schwindel, Energielosigkeit und Kopfschmerzen zeigen können.

Erhöhte Fettwerte ..
Zu hohe Blutfettwerte können ebenfalls mit ausreichend Chrom reguliert werden. So erhöht Chrom das gute HDL-Cholesterin und verbessert den Quotienten LDL/HDL, der optimalerweise kleiner als fünf sein sollte.
 
Literatur: Gesund durch ausreichend Vitamine, Mineralstoffe & Spurenelemente, Nährstoff-Akademie Salzburg;
3. überarbeitete Auflage

Dosierung - Chrom

DACH-Referenzwert 30 - 100 mcg
Ernährungsmedizinische Dosierung 30 - 300 mcg
Sichere Langzeit-Dosierung:
unzureichende Datenlage;
< 1 mg keine nachteilige Wirkung
 

Chrom-Quellen

  mcg/100 g Tagesbedarfsdeckung:
100 mcg entspricht
Gouda 95,00 105 g = 4 Portionen
Brokkoli 16,00 625 g = 1 1/2 Köpfe
Haselnüsse 12,00 833 g = 119 EL (gerieben)
Roggenbrot 8,00 1250 g = 31 Scheiben
Rindfleisch 5,00 2000 g = 2 kg (!)